Handdominanzdiagnostik / Linkshndertraining

Die Hndigkeit lsst sich definieren als das Sichtbarwerden des bevorzugten Gebrauchs der dominanten Hand. Die Hndigkeit wird wahrscheinlich vererbt und die Handdominanz steht schon bei der Geburt fest.

Es wird vermutet, dass die Zahl der umgeschulten Linkshnder immer noch hoch ist. Es sind aber auch umgeschulte Rechtshnder mglich, besonders dann, wenn Eltern oder ltere Geschwisterkinder linkshndig sind.

Linkshndigkeit ist normal und Kinder sollten in ihrer Hndigkeit untersttzt und gefrdert werden, Umschulungen sollten vermieden werden.

Die Linkshndigkeit hat sich nach aktuellen Forschungen als nicht relevant fr eine Legasthenie (Entstehung und Intervention) herausgestellt. Die Kinder sollten aber durch ein spezielles Handtraining in ihrer Feinmotorik trainiert werden, damit sie eine gute Handhaltung und Schreibtechnik erlernen. Denn durch eine gesunde und entspannte Schreibhaltung werden Fehlhaltungen vermieden und die Konzentration bleibt whrend des Schreibprozesses erhalten. Zudem knnen spezielle Schreib- und Arbeitsgerte, die fr Linkshnder entwickelt worden sind, eine groe Erleichterung bringen.

Bis zum Beginn der Einschulung sollte die Hndigkeit festgelegt sein. Bei noch wechselnder Hndigkeit, sollte deshalb die Hndigkeit festgestellt (Handdominanzdiagnostik) werden und m anschlieend ein spezielles Training durchgefhrt werden, welches auch die Handmotorik bzw. Feinmotorik umfasst.